Tagung “Impulse zu einem umstrittenen globalen Ereignis: 140 Jahre Berliner Afrika-Konferenz 1884/85”, 12-14. Juni 2023

Veranstaltet von der Otto-von-Bismarck-Stiftung (Friedrichsruh) und der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (Bonn)

Datum: 12.06.2023 – 14.06.2023

Ort: Haus der Geschichte, Museumsmeile, Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn

Vor fast 140 Jahren kam es in Berlin zu einer Konferenz, die für die Zukunft der Menschen in Afrika, ihre politischen Systeme, Gesellschaften und Wirtschaften schwerwiegende Folgen haben sollte. Vom 15. November 1884 bis zum 26. Februar 1885 diskutierten auf Einladung der Regierungen des Deutschen Reichs und Frankreichs Abgesandte europäischer Mächte sowie des Osmanischen Reichs und der USA über die Handelsfreiheit in den Regionen der Flüsse Kongo und Niger. Ohne auch nur einen Vertreter afrikanischer Interessen zu hören, legten sie Regeln fest, um Gebiete an der afrikanischen Küste in Besitz nehmen zu können, ohne sich dabei gegenseitig einer Kriegsgefahr auszusetzen.

Die Otto-von-Bismarck-Stiftung lädt in Zusammenarbeit mit der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zu einer wissenschaftlichen Tagung ein, die diese Berliner Afrika-Konferenz aus historischer Perspektive und in ihrer aktuellen Bedeutung diskutieren wird. Die nach heutigen Maßstäben völkerrechtswidrige Aufteilung Afrikas 1884/85 wirkt in politischer, wirtschaftlicher und ethischer Hinsicht in die Gegenwart hinein und wirft Fragen nach dem geschichtspolitischen Umgang mit dem kolonialen Erbe auf.

Programm

Montag, 12. Juni 2023

19:30 Uhr Der imperiale Nationalstaat: Das Deutsche Reich in internationaler Perspektive

Öffentlicher Abendvortrag von Jörn Leonhard (Universität Freiburg), anschließend Empfang (Anmeldung über den Veranstaltungskalender des Haus der Geschichte Bonn)

Dienstag, 13. Juni 2023

9:30 Uhr Otto von Bismarck und die Berliner Afrika-Konferenz Ursachen, Folgen und Deutungen

Konferenzeröffnung mit Joachim Scholtyseck (Universität Bonn) und Ulf Morgenstern (Otto-von-Bismarck-Stiftung)

10:00 Uhr Ursprünge und Anlässe der Berliner Afrika-Konferenz mit einem Schwerpunkt auf H.M. Stanley und Belgien

Vortrag von Mathilde Leduc-Grimaldi (Royal Museum for Central Africa, Tervuren)

10:30 Uhr Ziele, Teil 1: Freihandelszonen und Schifffahrt in Zentralafrika oder koloniale Kontrolle? Die offiziellen und inoffiziellen Ziele der Teilnehmer der Berliner Afrika- Konferenz in der neueren Imperialismusforschung. Vortrag von Friedrich Kießling (Universität Bonn)

11:00 Uhr Ziele, Teil 2: Die Abschaffung der Sklaverei – Anspruch und Wirklichkeit. Vortrag von Stephan Conermann (Universität Bonn)

11:30 – 12:30 Uhr Diskussion

12:30 – 14:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr „A ham carved by the sword of European imperialism.“ African views on the Berlin Conference from 1885 to the present. Vortrag von Mark Reeves (University of Western England)

14:30 Uhr Die Berliner Afrika-Konferenz und die rechtliche Regulierung legitimer Gewalt: Auswirkungen auf Afrika und Europa bis 1918. Vortrag von Tanja Bührer (Universität München)

15:00 Uhr 100 Jahre danach. Die Berliner Afrika-Konferenz 1985 als historiographische Zwischenetappe. Vortrag von Stig Förster (Universität Bern):

15:30 – 16:30 Uhr Abschlussdiskussion

16:30 – 17:00 Uhr Kaffeepause

17:00 – 18:45 Uhr Afrika und Europa im 21. Jahrhundert: Impulse für ein neues Miteinander

Öffentliche Podiumsdiskussion mit Dr. Asfa-Wossen Asserate (Jurist und Publizist) Bettina Rühl (Journalistin, Nairobi) und SE Jeannot Tshoha Letamba (Botschafter der Demokratischen Republik Kongo), Moderation: Joachim Scholtyseck

(Anmeldung über den Veranstaltungskalender des Haus der Geschichte Bonn)

Mittwoch, 14. Juni 2023

ab 9:30 Uhr

Begleitungen durch die Dauerausstellung „Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945“ und die aktuelle Wechselausstellung „#DeutschlandDigital“ im Haus der Geschichte. Zum individuellen Besuch lädt der „Weg der Demokratie“ im ehemaligen Regierungsviertel ein.

Veranstaltungsorganisation: Dr. Ulf Morgenstern, Otto-von-Bismarck-Stiftung, E-Mail: info [at] bismarck-stiftung.de, Telefon 04104 / 97710

__

Beitragsbild: Karte von Central Afrika im Maassstabe von 1 : 5000000. Im Auftrage des Auswärtigen Amts, bearbeitet und gezeichnet von L. Friedrichsen, 1885“ (Université Bordeaux Montaigne, gemeinfrei)



Diesen Blogbeitrag zitieren
dhiparis (2023, 1. Juni). Tagung “Impulse zu einem umstrittenen globalen Ereignis: 140 Jahre Berliner Afrika-Konferenz 1884/85”, 12-14. Juni 2023. Das 19. Jahrhundert in Perspektive. Abgerufen am 24. April 2024, von https://doi.org/10.58079/aggt

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search