Eine Kapitulation, von Frank Piontek

Vortrag im Rahmen des Kolloquiums “Wagner et la France”, vom 13.-15. Februar 2013.

“Eine Kapitulation” gilt unter den Bühnenwerken Wagners als großes Skandalon. Frank Piontek untersucht die zeitgeschichtlichen Bezüge und interpretiert das “Lustspiel” insbesondere vor dem Hintergrund von Wagners ästhetischen Theorien. Außerdem stellt er eine moderne Vertonung und Bayreuther Inszenierung des Werks vor, die die theatrale Tauglichkeit des “Lustspiels” bewiesen hat.

 

Kurzbiographie

Dr. Frank Piontek wurde 1964 in Berlin (West) geboren. Nach und während seines Studium der Germanistik, Philosophie und Religionswissenschaft in Berlin und Bayreuth veröffentlichte er unzählige Artikel und Aufsätze über Literatur, Musik und Bildende Kunst, auch einen 450 Folgen umfassenden Blog über Robert Musils “Mann ohne Eigenschaften”. Neben seinen zahlreichen Auftritten als Bayreuther Kulturpublizist und -vermittler hospitierte er an der Wiener Staatsoper und der Sächsischen Staatsoper Dresden. Er veröffentlichte ein dickleibiges Buch über Richard Wagner (“Plädoyer für einen Zauberer”), brachte ein Stück im Markgräflichen Opernhaus Bayreuth heraus und konzipiert zur Zeit – nach seiner mitverantwortlichen Arbeit am längsten Literarischen Wanderweg der Welt, dem Jean-Paul-Wanderweg – das neue Jean-Paul-Museum in Bayreuth.

__________________

Zum Programm des Kolloquiums “Wagner et la France”: http://19jhdhip.hypotheses.org/141


dhiparis

Teamaccount der Redaktion. Forschen – Vermitteln – Qualifizieren: Das DHI Paris ist ein zentraler Akteur international ausgerichteter historischer Forschung im Verbund der Max Weber Stiftung, Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.