Sina Steglich

Sina Steglich studierte Geschichte und Germanistik in Mannheim. Ihr Studium schloss sie mit einer Arbeit zur Ideengeschichte der Bundesrepublik ab. Im Anschluss daran war sie unter anderem am Seminar für Zeitgeschichte der Universität Tübingen tätig, wo sie ihr Promotionsthema ausgearbeitet hat. Im Zentrum der von Julia Angster (Universität Mannheim) betreuten Dissertation steht die Frage, inwiefern die Etablierung einer homogenen Zeitvorstellung zu einer nationalstaatlichen Herausforderung des Fin de Siècle wurde. Genauer fragt das von der Studienstiftung des deutschen Volkes geförderte Projekt danach, inwiefern sich das Archiv als eine paradigmatische Institution begreifen lässt, in der die Synchronisierung von Zeit qua Geschichte vorgenommen wurde. Nach einem Forschungsaufenthalt am DHI London verbringt sie nun im Rahmen des Mobilitätsstipendiums drei Monate in Paris, um die für das transnational angelegte Projekt relevanten Bestände zu sichten.


dhiparis

Teamaccount der Redaktion. Forschen – Vermitteln – Qualifizieren: Das DHI Paris ist ein zentraler Akteur international ausgerichteter historischer Forschung im Verbund der Max Weber Stiftung, Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.