Daniela Ahrens-Wimmer

D_AhrensDaniela Ahrens-Wimmer (geboren 1988) studierte Geschichte, Medien- und Kommunikationswissenschaften und Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und der Universitetet i Bergen/Norwegen. Zudem arbeitete sie ein Semester lang als DAAD-Fremdsprachenassistentin an der Univerzitet u Sarajevu/Bosnien-Herzegowina. In ihrer Masterarbeit untersuchte sie die politischen und medialen Argumentationsstrukturen für und wider der Auslandseinsätze der Bundeswehr zwischen 1993 und 2006.

Ihrem Interesse an militär- und mentalitätshistorischen Fragestellungen folgend, widmet sie sich seit August 2014 der Erforschung der Kriegsgefangenschaft im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71. Das bi-national ausgerichtete Dissertationsprojekt, betreut von Prof. Dr. Erich Pelzer (Universität Mannheim), fragt auf vier Ebenen – militärisch, politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich – nach überindividuellen Wahrnehmungsmustern des Phänomens Kriegsgefangenschaft. Den Monat März 2015 nutzt sie im Rahmen des vierwöchigen Forschungsstart-Stipendiums des DHI zur Sichtung und Erschließung der Quellenlage in Paris.



Diesen Blogbeitrag zitieren
dhiparis (2015, 10. März). Daniela Ahrens-Wimmer. Das 19. Jahrhundert in Perspektive. Abgerufen am 23. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/agee

dhiparis

Teamaccount der Redaktion. Forschen – Vermitteln – Qualifizieren: Das DHI Paris ist ein zentraler Akteur international ausgerichteter historischer Forschung im Verbund der Max Weber Stiftung, Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search