Lisa Bolz

Lisa Bolz studierte Kommunikationswissenschaft, Transcultural Studies und Wissenschaftsgeschichte an den Universitäten Münster, Rom, Heidelberg und Berlin, bevor sie ihren Master in Kommunikationswissenschaft an der École des hautes études en sciences de l’information et de la communication (CELSA) der Université Paris-Sorbonne mit einer Arbeit zur deutschen Ausgabe von Le Monde diplomatique abschloss.

Momentan arbeitet sie an ihrem Promotionsprojekt in der Kommunikationswissenschaft über die Auslandsberichterstattung und ihre Darstellung in deutschen und französischen Zeitungen, mit Schwerpunkt auf dem 19. Jahrhundert. Die Dissertation entsteht als Cotutelle und wird von Prof. Dr. Adeline Wrona (CELSA, Université Paris-Sorbonne) und Prof. Dr. Armin Scholl (IfK, Universität Münster) betreut.

Seit November 2013 ist sie Mitglied des laboratoire de recherche GRIPIC. Nach einer Tätigkeit als Lehrbeauftragte für zeitgenössische Medienanalysen an der Universität Angers ist sie seit Juni 2014 als Doktorandin in der Abteilung 19. Jahrhundert sowie als Mitarbeiterin im Bereich Digital Humanities am Deutschen Historischen Institut Paris (DHIP) und als Community Managerin bei de.hypotheses tätig.


dhiparis

Teamaccount der Redaktion. Forschen – Vermitteln – Qualifizieren: Das DHI Paris ist ein zentraler Akteur international ausgerichteter historischer Forschung im Verbund der Max Weber Stiftung, Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.